Gehwege von E-Rollern freihalten!

Beitrag per E-Mail versenden

Seit auf Betreiben von Bundesverkehrsminister Scheuer Mitte Juni E-Roller zugelassen sind, werden Fußgänger zum Freiwild. Nach Angaben der Polizei sind allein in Berlin in den vergangenen nicht einmal zwei Monaten 38 Verkehrsunfälle mit sieben Schwerverletzten polizeilich registriert, 30 Strafermittlungen wurden eingeleitet. Zu den festgestellten Verstößen gehörten auch unzulässige Benutzung von Gehwegen. Die E-Tretroller werden kreuz und quer abgestellt und behindern besonders Fußgänger mit und ohne Gehbehinderungen, ganz besonders bei Dunkelheit.

Bundesverkehrsminister und Bundesregierung sind aufgefordert, dieser massiven Verletzungen ihrer Schwüre für eine inklusive Gesellschaft und hehre Klimaziele umgehend zu beenden. Einer Verschärfung der Konkurrenz auf den Gehwegen zusätzlich zu den Fahrrädern jetzt auch noch durch E-Roller ist auch in der Praxis ein Ende zu bereiten. Daran müssen auch die Bundesländer und Kommunen mitwirken. Sie sind dringend gefordert, die notwendigen Fahrradwege und Abstellplätze für Fahrräder und E-Roller zu schaffen. Zudem muss wirksam kontrolliert werden, dass die Fahrradwege nicht zugeparkt und die Gehwege freigehalten werden.

>>> Hier eine dpa Meldung zum Thema

 

Hinterlassen sie einen Kommentar

Pflichtfelder *


9 − = vier