Eingliederung Langzeitarbeitsloser verbessern

Beitrag per E-Mail versenden

Bürgergeld statt ALG II so der politische Befreiungsschlag der SPD für eine „würde- und respektvolle“ Arbeitsmarktpolitik. Auch die ergänzenden Vorschläge zu Verbesserungen bei ALG I, Abschwächung der Sanktionen bei ALG II, Wohngeld, Ausbildungshilfen und Kindergrundsicherung sind Schritte in die richtige Richtung. Die praktischen Vorschläge bleiben jedoch auf halbem Wege stecken, abgesehen davon, dass sie in der GroKo so nicht umgesetzt werden können. Dazu ist auch das vom SPD Bundesarbeitsminister Heil durchgesetzte Teilhabechancengesetz mit einem Sozialen Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose keinesfalls ausreichend. Erforderlich ist vielmehr eine Neuverteilung von Verantwortung, Personal und Finanzen zwischen Job Centern und Arbeitsagenturen.

>>> Hier mein Beitrag in der TAZ

>>> Konzept des SoVD „Inklusion statt Hartz IV“

Hinterlassen sie einen Kommentar

Pflichtfelder *


3 + acht =