Konzept des SoVD „Inklusion statt Hartz IV“

Beitrag per E-Mail versenden

Als SoVD haben wir in unserem Konzept “Inklusion statt Hartz IV“ wichtige Anregungen gegeben, die vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um Hartz IV aktuelle Bedeutung erlangen. Einerseits ist es notwendig, im Sinne eines ausgewogenen „Fordern und Fördern“ die Eingliederung in Arbeit in den Vordergrund zu stellen; andererseits sind jedoch die soziale Flankierung und die finanzielle Unterstützung zu gewährleisten und zu verbessern. Dieser „Spagat“ zwischen der Eingliederung in Ausbildung und Arbeit für die Langzeitarbeitslosen sowie die Betreuung der Bedarfsgemeinschaften sowie von Menschen ohne absehbare Eingliederungschancen stellt hohe Anforderungen an die Beschäftigten in den Job Centern sowie die Verwaltung. Die hierfür zur Verfügung stehenden personellen und finanziellen Ressourcen sind vielfach nicht ausreichend. Dies erfordert dringende Korrekturen in der diesbezüglichen Ausstattung der Job Center.

>>> mein Beitrag zur aktuellen Debatte um Hartz IV

>>> Konzept des SoVD „Inklusion statt Hartz IV“

>>> Presseerklärung zum Gespräch mit Lutz Neumann (Geschäftsführer des Job Center Lichtenberg)

Hinterlassen sie einen Kommentar

Pflichtfelder *


× sieben = 56