A+A Kongress: Tag der Betriebs- und Personalräte

Beitrag per E-Mail versenden

Die A+A ist die weltweit bedeutendste Fachmesse für alle Aspekte von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Im Mittelpunkt stehen innovative Produkte, neueste Entwicklungen, praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse in den Bereichen: Persönlicher Schutz; Betriebliche Sicherheit; Spezielle Ausrüstungen für den Katastrophenschutz; Gesundheit bei der Arbeit. Die Anzahl der nationalen und internationalen Aussteller steigt weiterhin erheblich an und kann bei der nächsten A+A die Zweitausender-Marke überschreiten.

Zu der wachsenden Bedeutung des Arbeitsschutzes und der Gesundheitssicherung bei der Arbeit trägt die zunehmende Verknappung von Arbeits- und Fachkräften infolge der demographisch bedingten Schrumpfung und Alterung von Bevölkerung und Erwerbstätigen bei. Dem betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz kommt somit eine steigende Bedeutung zum Erhalt sowie der besseren Ausschöpfung beruflicher Qualifikationen und Qualifikationspotentiale bei. Dies gilt vor allem für Personengruppen, die bisher auf dem Arbeitsmarkt Nachteile beim Zugang, der beruflichen Entwicklung und dem Verbleib in ihrem Beruf haben – vor allem Beschäftigte mit geringen Qualifikationen, in höherem Lebensalter, mit gesundheitlichen Einschränkungen und Behinderungen sowie Migrationshintergrund. Noch längst nicht ausgeschöpft sind zudem die Beschäftigungsmöglichkeiten der Frauen insgesamt sowie insbesondere bei der Arbeitszeit.

Veranstalter der in zweijährigen Turnus stattfindenden A+A Fachmessen ist die Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi). Sie hat ein umfassendes Netz von Partnerorganisationen: dazu gehören insbesondere die Tarifparteien, die Berufsgenossenschaften sowie Beratungs- und Bildungseinrichtungen.

Am 29. Oktober hat im Rahmen des A+A Kongresses der traditionelle Tag der Betriebs- und Personalräte stattgefunden. Dabei habe ich die Keynote zu dem Thema gehalten „Beteiligung und Mitbestimmung im Arbeits- und Gesundheitsschutz“. Die weiteren Vorträge von Gewerkschaften und Wissenschaft waren auf den Schwerpunkt der zunehmenden Digitalisierung von Wirtschaft und Arbeit gerichtet (Industrie 4.0; Arbeit 4.0). Dabei ging es nicht nur um die physischen Gefährdungen für die Arbeitnehmer, sondern um die gravierende Zunahme psychisch-somatischer Erkrankungen. Vertieft wurden diese Entwicklungen in der Arbeitswelt sowie den damit verbundenen zunehmenden Herausforderungen für die Betriebs- und Personalräte in einer Vielzahl praktisch ausgerichteter Workshops.

>>> meine Keynote

Hinterlassen sie einen Kommentar

Pflichtfelder *


2 × = zehn